SCHLAF (2019)

  • Horror, Thriller, OmU
  • 1h 42m

Wieder ein Albtraum. Bin ich wach? Mit Sicherheit vermag Marlene es nicht zu sagen. Das ganze Leben scheint ein Albtraum zu sein. Eine Welt, die nicht ist, was sie zu sein vorgibt. Als sie eines Tages das Hotel aus ihren Träumen in einem Prospekt findet, entscheidet sie dort hinzureisen. Eine Reise mitten ins ländliche Nirgendwo. Als Marlene in einem komatösen Zustand aufgefunden wird, beginnt ihre Tochter nachzuforschen. Und gleitet immer tiefer in einen Sumpf aus Mord, Gewalt und Vergeltung.

Mit seinen mutigen Zitaten aus dem Horrorgenre macht SCHLAF nachhaltig klar, aus welchem Material er gestrickt ist. Michael Venus lässt seine Figuren finster und grimmig in den Horror der Kleinstädterei stapfen. Sein Film nimmt dabei keinerlei Rücksicht auf Vergangenheit und Gegenwart und entfaltet seine volle Wucht als Genrefilm, indem er mit verschiedenen Realitätsebenen gekonnt und nach Lynch’schem Vorbild spielt. Ein geschickter Film und tatsächlich der beste deutsche Genrefilm in diesem Jahr.

Michael Venus ist in diesem Jahr der hellste Stern am deutschen Genrehimmel. Doch wer ist der in Jena geborene Regisseur eigentlich? Zunächst absolvierte er ein Studium der visuellen Kommunikation an der Bauhaus Universität in Weimar, um später in Hamburg an der Media School mit dem Kurzfilm ROENTGEN einen Abschluss in Regie nachzulegen. Nach mehreren Projekten im Kurzfilmbereich, in der Werbung und bei Musikvideos legte er 2020 mit SCHLAF sein Langfilmdebüt vor und wurde prompt zur Berlinale geladen.

Director

Michael Venus

Sprache

Deutsch