THE DEEP ONES (2020)

  • Independent, Horror, OV, Weltpremiere
  • 1h 22m

Es wird Zeit für Alex und Petri mal abzuschalten. Zu viel ist passiert: Arbeit, Stress und ein Abgang machen das Leben hart für die beiden. Ein wunderschönes Ferienhaus mit Blick aufs Meer soll ein Ort der Zweisamkeit werden. Auch die Vermieter des Hauses sind nett, alles scheint perfekt für einen Neustart. Als die Bekanntschaften und Ereignisse immer bizarrer werden, ist es schon zu spät. Denn auf die beiden hat es eine uralte und zutiefst böse Wesenheit aus den Untiefen des Meeres abgesehen.

Keine Mega-CGI-Gewitter, keine großen Namen, kaum Geld. Stattdessen eine Idee, Freunde und die Leidenschaft einen Film zu drehen, der im Wesentlichen auf das Filmemachen vergangener Tage zurückgreift. Das ist kein Retro-Chic sondern der Kern des Independent-Filmmaking. THE DEEP ONES ist eine Lovecraft-Story mit seltsamen Einheimischen, obskuren Kulten und einem Monster, das uns sofort wieder 15 werden lässt - damals, als wir nachmittags die TV-Zeitschrift nach dem Wort „Horror“ durchforstet haben. Schön!

Der 1973 in Minnesota geborene Chad Ferrin ist ein alter Hase im Filmgeschäft und konnte bereits bei großen Filmen wie GOD’S ARMY (1995) mitwirken. Auch einige Troma-Produktionen tauchen im Portfolio des Amerikaners auf. Seine Hauptfelder sind aber eigene Low-Budget Produktionen wie ESTER BUNNY KILL! KILL!, ATTACK ON LA oder EXORCISM AT 60000 FEET, in dem ein Priester und ein Rabbi gegen eine drohende Besessenheits-Pandemie in einem Flugzeug kämpfen. Na: Punkte gesammelt? Na dann los zu THE DEEP ONES.

Director

Chad Ferrin

Sprache

Englisch