THE OAK ROOM (2020)

  • Thriller, OV, Deutschlandpremiere
  • 1h 29m

Drei Jahre hat er die Pfeife nicht gesehen und plötzlich schneit sie während eines Blizzards einfach so in seine Bar. Paul ist nicht komplett erfreut, Steve nach so langer Zeit wieder zu sehen. Als dieser dann auch noch anbietet, seine alten Schulden mit einer Geschichte zu begleichen, ist das Maß voll. Er ruft „ihn“ an, um das Problem Steve zu erledigen. Bis Stelly ankommt, wird Paul warten und zuhören: Eine Geschichte in einer Geschichte in einer Geschichte… mit einer einzigen fiesen Message.

Dass man Cody Calahan auf dem Radar haben muss, ist uns schon länger bekannt. Dass er uns aber so einen gewaltigen Fiesling von einem Neo-Noir-Thriller um die Ohren haut, das war so nicht zu erwarten. Gemächlich baut sich die Story um den stark reduzierten Cast auf - verwebt Personen, Geschichten, Motive und drückt euch mit jeder Sekunde tiefer in den Kinosessel. Raffiniert, unglaublich unterhaltsam und spannend bis zur letzten Barrunde ist THE OAK ROOM eines der absoluten Highlights dieses Jahres!

Eigentlich ist Calahan in Kingston geboren, aber irgendwie hat ihn Toronto nicht mehr losgelassen. Schon während seiner Zeit auf dem Ontario College of Art and Design hatte er eine Doku und diverse Kurzfilme gedreht. Heute ist er als Regisseur von ANTISOCIAL und LET HER OUT weltweit geachtet. Seine Filme sind ambitioniert und vielschichtig, was ihn zu einem sehr spannenden Filmemacher macht. Calahan ist zudem Mitbesitzer von Black Fawn Films, die man getrost zur HARD:LINE Familie zählen kann.

Director

Cody Calahan

Sprache

Englisch